Anmelden

Archiv – Aktuelles

7. Februar 2016

Neue Website für die Deutsche Kooperationsinitiative UFO-Forschung

Nachdem sich im August 2015 die Vorstandsvertreter der DEGUFO, GEP und MUFON-CES auf eine nähere Zusammenarbeit der Vereine in verschiedenen Projekten geeinigt und diese neue Forschungskoalition als Deutsche Kooperationsinitiative UFO-Forschung benannt hatten (wir berichteten), wurden in den vergangenen Monaten getroffene Vereinbarungen schrittweise umgesetzt.

Logo auf der Website der Kooperationsinitiative

Dazu gehört auch die . . . → weiterlesen: Neue Website für die Deutsche Kooperationsinitiative UFO-Forschung

3. August 2015

Zusammenarbeit zwischen DEGUFO, GEP und MUFON-CES vereinbart

Anlässlich eines „Tages der offenen Tür“ trafen sich am 27.06.2015 in der Hachenberg-Kaserne am Luftwaffenstandort Erndtebrück Vorstandsvertreter der DEGUFO, GEP und MUFON-CES zu einem ersten Kennenlernen.

Der Rahmen war perfekt: In Erndtebrück ist eine militärische Luftraumüberwachungszentrale stationiert, ein sogenanntes „Control and Reporting Centre (CRC)“, das Teil des integrierten Luftverteidigungssystems der NATO ist. In entspannter . . . → weiterlesen: Zusammenarbeit zwischen DEGUFO, GEP und MUFON-CES vereinbart

15. November 2014

Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. untersucht ihren 3000. Fall

1972 gründeten Hans-Werner Peiniger und Gerald Mosbleck den UFO-Jugendclub Lüdenscheid, aus dem dann die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP e.V.) hervorging und die seit nunmehr 42 Jahren UFO-Meldungen aus der Bevölkerung nachgeht. Für ihre Leistungen „im Sinne der Volksbildung“ ist die GEP . . . → weiterlesen: Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. untersucht ihren 3000. Fall

22. November 2012

40 Jahre UFO-Forschung durch die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens

Unidentifizierte Flugobjekte sind ein sehr polarisierendes Thema und in der Gesellschaft mit dem Anstrich des Kuriosen versehen. Aber unabhängig von Spekulationen über fliegende Untertassen und Außerirdische gibt es immer wieder Menschen, die am Himmel Dinge beobachten und die sie sich nicht erklären können!

1972 gründeten Hans-Werner Peiniger und Gerald Mosbleck den UFO Jugendclub Lüdenscheid, . . . → weiterlesen: 40 Jahre UFO-Forschung durch die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens

9. November 2007

UFO-Phänomen im deutschsprachigen Raum präsenter denn je

Das UFO-Phänomen ist im deutschsprachigen Raum präsenter denn je. So ist das Jahr 2007 in der über 35jährigen Geschichte der GEP das sichtungsstärkste Jahr überhaupt. Mehr als 130 UFO-Sichtungen wurden uns bereits gemeldet. Dies zeigt deutlich, dass unidentifizierte fliegende Objekte nach wie vor einen festen Platz im öffentlichen Bewusstsein einnehmen und ebenso ein fortdauernder Untersuchungsbedarf für viele Menschen besteht. Eine erfolgreiche Untersuchung kann aber nur Hand in Hand mit einer umfassenden Erforschung des Phänomens gelingen. → weiterlesen

19. Mai 2004

Erste „Amateurrakete“ flog bereits 1963 von Deutschland aus in den Weltraum

Cuxhaven. Die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP) e.V., die sich auch mit Randgebiete des UFO-Phänomens wie der Weltraumforschung beschäftigt, weist darauf hin, dass nach ihrem Kenntnisstand bereits von 1957 bis 1964 zivile Raketenstarts in Deutschland stattgefunden haben. Hierbei kam es nachweislich am 02.05.1963 kurz nach 16:00 Uhr im norddeutschen Wattenmeer vor Cuxhaven zu einem zivilen Raketenstart in 140 Kilometern Höhe. Die Freude der Amerikaner des “Civilian Space Exploration Team” aus Nevada, erstmals eine zivile Rakete in den Weltraum geschickt zu haben, ist daher verfrüht. Deutsche Experten waren vor gut 40 Jahren schneller. → weiterlesen

25. September 2003

Erkrankte Seelen machen UFO-Forscher zu Sozialarbeitern

Die GEP e.V. – Deutschlands einziger gemeinnütziger Verein, der sich ausschließlich der Erforschung des UFO-Phänomen widmet – reagiert auf die Pressemitteilung der TKK Berlin, über die Zunahme von Depressionen als inzwischen einer der häufigsten Gründe für Krankmeldungen. → weiterlesen

13. September 2003

Ab Mittwoch testet die Bundeswehr fliegenden Roboter

Nordholz/Bremerhaven. Ab Mittwoch wird die Bundeswehr auf dem NATO-Flugplatz des Marinefliegergeschwaders 3 “Graf Zeppelin” in Nordholz bei Bremerhaven das bis vor einiger Zeit noch geheime Aufklärungsflugzeug “Global Hawk” testen. Die “Global Hawk” wird über einen Computer gesteuert und hat ein außergewöhnliches Erscheinungsbild. So ist die Spitze des Objektes stark gewölbt, der Antrieb besteht aus einer einzigen auf dem Torso abgestimmten Düse. Obwohl die “Global Hawk” unbemannt ist, hat sie die Spannweite eines Airbus 320. Die Wahrscheinlichkeit, dass das außergewöhnliche Flugobjekt vom Laien als “UFO” fehlinterpretiert wird, ist daher sehr groß. → weiterlesen

29. August 2003

Mars-Hysterie verursacht keine übermäßigen UFO-Sichtungen

Die GEP e.V., Deutschlands größte gemeinnützige Vereinigung, die sich mit der Erforschung des UFO-Phänomens befasst, nimmt Stellung zu entsprechenden “Warnmeldungen” in der Presse, der nahe Mars würde UFO-Sichtungen provozieren: → weiterlesen

12. August 2003

Perseiden können zu Flugzeugabsturz-Alarm führen

Lüdenscheid/Bremerhaven. Die GEP e.V., Deutschlands größte gemeinnützige Vereinigung deutscher UFO-Forscher mit Sitz in Lüdenscheid, rät Augenzeugen, die glauben, in der Nacht zum Mittwoch einen Flugzeugabsturz zu beobachten, einen Anruf bei der Polizei oder Feuerwehr zu überdenken. Zu dieser Zeit erwarten Astronomen das Auftauchen der Perseiden, ein regelmäßig aufkreuzender Schwarm Meteoriten. In der Vergangenheit wurde das kurze aber imposante Erscheinungsbild eines verglühenden Meteoriten (Feuerball) als Flugzeugabsturz oder -Explosion gedeutet. Beim Zerplatzen eines Feuerballs wurden auch schon bunt-glitzernde Erscheinungen gemeldet. Dabei ist auch mit einem verzögerten dumpfen Knalleffekt beim Eintritt in die Atmosphäre zu rechnen, der die Verwunderung bei dem Augenzeugen nährt. → weiterlesen