Anmelden

Archiv – Aktuelles

Institutional Services

Einleitung

Es vergeht praktisch kein Tag, an dem nicht irgendwo auf der Welt die Beobachtung eines UFOs gemeldet wird. So erreichen uns aus dem deutschsprachigen Raum etwa eine UFO-Meldung pro Woche. Wir untersuchen im Rahmen unserer Möglichkeiten diese Beobachtungen auf wissenschaftlicher Basis in gemeinsamer privater Forschungsarbeit. Ziel der Ermittlungen ist es, die gemeldeten Beobachtungen zu dokumentieren und durch Analyse der Zeugenaussagen und Heranziehen diverser Sekundärdaten auf erklärbare Erscheinungen zu reduzieren. Die nicht reduzierbaren Fälle werden aussortiert und aufbereitet, um die Daten einer späteren geförderten Forschung zur Verfügung zu stellen.

In der Regel können wir die von den Zeugen gemeldeten UFO-Phänomene auf fehlinterpretierte natürliche Ursachen (z.B. Großscheinwerfer (sog. SKY TRACKER), Lichteffektgeräte, Meteore, Planeten u.a.) und herkömmliche Fluggeräte (Flugzeug- und Hubschrauberlichter, Wetter- und Modell-Heißluftballone, Zeppeline, u.a.) zurückführen. Finanziert wird diese gemeinnützige Tätigkeit ausschließlich von den Mitgliedern und sonstigen Einnahmen des Vereins.

Grundlage unserer Ermittlungen stellt die Aussage des oder der Zeugen dar. Um verwertbare Aussagen zu erhalten, führen wir intensive Zeugenbefragungen durch. Diese erfolgen zunächst durch telefonische Befragungen und durch Ausfüllen eines speziellen Fragebogens. Situationsbedingt werden aber auch vor Ort Befragungen, Felduntersuchungen und ggf. Spurensicherungen durchgeführt. Selbstverständlich werden dabei alle personenbezogenen Daten (Name, Anschrift u.ä.) grundsätzlich vertraulich behandelt.

Bei unserer jahrelangen Tätigkeit und nach Hunderten bearbeiteten Fällen ist uns bis jetzt kein Fall begegnet, der als einzige Erklärung den außerirdischen Ursprung des Beobachteten zuließ. Für die meisten Fälle konnten wir eine plausible Lösung finden. Zudem versuchen wir den betroffenen Menschen, eine adäquate Alternative zu unseriösen Geschäftemachern und UFO-Sekten anzubieten. Deshalb ist unsere Arbeit von den zuständigen Behörden als “gemeinnützig” (Förderung der Volksbildung) anerkannt worden. Wir handeln somit auch im öffentlichen Interesse.

Die GEP legte in den Jahren ihrer praktischen Arbeit immer Wert darauf, dass bei UFO-Bericht-Überprüfungen stets auf Informationen und Daten öffentlicher Einrichtungen und Institutionen, die zur Klärung eines UFO-Falles führen könnten, zurückgegriffen wird.

Insbesondere möchten wir hier auf die Deutsche Flugsicherung (DFS), Polizeibehörden, militärische Stellen, den Deutschen Wetterdienst (DWD) und auf zahlreiche Lokalzeitungen hinweisen, die uns bei Bedarf bei der Bearbeitung eines UFO-Falles unterstützen können und damit zur Aufklärung der Fälle beitragen. Anhand einiger Fallbeispiele soll das im Folgenden verdeutlicht werden.