Anmelden

Archiv – Aktuelles

Die GEP e.V.

Schaufenster des früheren Büros in Lüdenscheid

Der Verein

Die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens, kurz GEP e.V., ist die größte als gemeinnützig anerkannte, wissenschaftliche Vereinigung in Deutschland, die sich hauptsächlich mit der Erforschung des Ufo-Phänomens beschäftigt. Die GEP wurde im Jahr 1972 gegründet, so dass unsere Aktivitäten im Bereich der UFO-Forschung auf einer 40-jährigen Erfahrung beruhen. Für uns ist ein UFO im weitesten Sinne ein Objekt, das zur Zeit der Beobachtung für die Zeugen nicht erklärbar ist.
Die GEP e.V. untersucht diese Meldungen mit Hilfe speziell dafür angelegter Fragebögen, der Durchführung von Felduntersuchungen und der intensiven Durchleuchtung von Hintergrundinformationen. Für die Untersuchungen stehen modernste Computer, Messgeräte unterschiedlichster Art und ein riesiges Archiv zur Verfügung. Wir arbeiten interdisziplinär und werden dabei von Behörden und wissenschaftlichen Instituten unterstützt. Die Herausgabe der vereinseigenen Zeitschrift „Journal für Ufo-Forschung“ (erscheint alle 2 Monate), diverse Fachveröffentlichungen und die Zusammenarbeit mit verwandten Organisationen in der ganzen Welt ergänzen die Arbeit der GEP. Wir stehen dem UFO-Phänomen offen, aber kritisch gegenüber.

Die GEP richtet sich bei ihrer Arbeit nach den Grundsätzen redlicher wissenschaftlicher Praxis in der Erforschung des UFO-Phänomens und erkennt diese in vollem Umfang an.

Stimmen zur GEP (wechselnde Einblendungen)

Gerd H. Hövelmann
Philosoph

"Selbsternannte UFO-Skeptiker – wie z.B. Philip J. Klass, den ich recht gut kannte – haben sich all zu oft als die unkritischsten Geister und die im eigentlichen Sinne Leichtgläubigen erwiesen. Nicht selten haben sie jeglichen Forschungs- oder wenigstens Aufklärungsbedarf, der über das eigene flinke Urteil hätte hinausgehen können, überhaupt bestritten.
Eine kritische (auch selbstkritische) Haltung, die von sich selbst erfreulich wenig Aufhebens macht, sondern sich lieber praktisch bewährt, begegnet einem in diesem schwierigen Metier hingegen nur selten. In der von Hans-Werner Peiniger seit langem mit Umsicht geführten GEP habe ich sie aber immer wieder realisiert gefunden."

Modell: Die nachgestellte Landung einer Fliegenden Untertasse

Was wir nicht sind

Die GEP versteht sich nicht als Stammtisch-Verein oder Alien-Fan-Club. Wir erforschen das UFO-Phänomen anstatt nur darüber zu reden. Besonders distanzieren wir uns von sogenannten UFO-Sekten und der „Erforschung“ von UFOs mit pseudo-wissenschaftlichen oder esoterischen Methoden. Das ist nicht unser Ding und wir möchten bewusst einen Gegenpol zu Geschäftemachern und Scharlatanen bilden.
Doch auch wenn wir kritisch bei der Sache sind, so sind wir auch kein dogmatischer Skeptiker-Verein, der jede UFO-Sichtung „wegerklären“ möchte. Wir möchten nachvollziehbare Erklärungen finden und haben ebenso den Mut, auch mal keine Erklärung anzubieten.
Außerirdische haben wir bisher zwar nicht gefunden. Und wir sehen uns auch nicht als „Alien-Jäger“ – die Hypothese, dass UFOs aus dem Weltraum kommen, ist nicht nur unbewiesen, sondern auch nur eine Hypothese unter vielen. Wir gehen zunächst unvoreingenommen und ohne favorisierende Hypothese an die zu untersuchenden Fälle heran. Ergebnisoffen also.
Zudem sind wir kein Verein, dessen Mitglieder alle die gleiche Meinung vertreten. Wir sind stolz darauf, dass zu unseren Mitgliedern sowohl Vertreter der ET-Hypothese und UFO-Befürworter als auch „Hardcore“-Skeptiker und kritische Falluntersucher zählen. Die Mischung macht’s.

Der GEP-Vorstand im Jahre 2007

Der Vorstand

Der Vorstand kümmert sich um alle Belange des Vereins und der Mitglieder, koordiniert die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern. Zusätzlich haben die Vorstandsmitglieder weitere Posten inne, z.B. in der Redaktion des jufof oder als Sichtungsermittler, und sind Ansprechpartner für die Medien.
In der GEP ist der Vorstand lediglich das Organ für die nötigen Vereinstätigkeiten, ohne die es in einem e.V. nun mal nicht geht. Für die Forschung und Gestaltung der GEP jedoch sind unsere Mitglieder zuständig. Wir wollen keine „Vereinsmeierei“, deshalb können aktive Mitglieder bei uns mitentscheiden. Sprechen Sie uns gerne darauf an. Die Vorstandsmitglieder »