Fiat Lux (Uriella)

Fiat Lux ist eine Gemeinschaft, die sich um die Heilerin „Uriella“ (die mit bürgerlichem Namen Erika Bertschinger heißt) schart. In deren „Heilslehre“ findet auch der „UFO-Glauben“ Platz. Die Gruppe wurde 1980 von der gelernten Fremdsprachensekretärin (Fr. Bertschinger) und ihrem ersten Mann gegründet. Einst hieß die Gruppe Lichtquell Bethanien, heute heißt sie Fiat Lux (Es werde Licht). Uriella erkannte ihre Heilkräfte erstmals im Jahr 1971. Nach einem Reitunfall zwei Jahre später will sie im Koma eine Erleuchtung erfahren haben. Seit dem 7. Mai 1977 will das „Volltrance-Medium-Sprachrohr-Gottes“ (wie sie sich nennt) Botschaften von Jesus und der Mutter Maria erhalten haben. Ihr zur Seite steht ihr Mann, der ehemalige Haarkosmetik-Leiter Eberhardt Bertschinger alias „Icordo“. Innerhalb der Gemeinschaft herrschen strenge Regeln, und Uriella verkündet den Weltuntergang. Wegen ihrer Aussage „jeder kann geheilt werden“ bekam sie mehrfach juristische Schwierigkeiten – sie soll ihren Patienten den Gang zum Arzt verwehrt und stattdessen eigene Tinkturen zur Heilung verwendet haben. Die Verfahren gegen sie wurden jedoch eingestellt. Später – am 23. Dezember 1998 – wurde sie allerdings wegen Steuerhinterziehung im Rahmen ihrer Tätigkeit für schuldig befunden. Uriella tritt gewöhnlich in einem weißen Rüschenhemd auf und fällt durch offensichtlich gefärbte schwarze Haare auf. Ihr „himmlisches Anthrum Wasser“ stellt sie her, indem sie vor einer Badewanne kniend mit einem Silberlöffel in der linken Hand 21 Minuten lang in die linke Richtung rührt. Kosmische Heilstrahlen sollen ihr Übriges tun. Die „Heilerin“ stellt zahlreiche mehr als umstrittene Heilmittel her, wie z.B. ein Mittel gegen Alzheimer.

Uriella sagte den dritten Weltkrieg für Mitte 1998 voraus, doch diese Prophezeiung erfüllte sich nicht. Auch weitere Katastrophen-Voraussagen trafen nicht ein. „Uriella“ sprach von der „Evakuierung“, die durch runde, unbemannte Miniatur-Flugraumkapseln geschehen sollte. Danach folgt ein ca. 3-monatiger Aufenthalt auf den Mutterraumschiffen und eine „wundersame Schwingungserhöhung des Zellplasmas“ als Vorbereitung auf das goldene Zeitalter, das 1000 Jahre dauern soll. (Die 1000 Jahre wurden allem Anschein nach der Bibel entnommen). Auch beim Asthar-Command wurde offensichtlich kräftig abgekupfert, denn die Aussagen zur Evakuierung ähneln sich einander sehr. Nach den Wandlungen geht es zum Paradies, zur „neuen Erde“ (Wieder eine Anleihe aus der Bibel!).

Viele Menschen, die von den UFOs gerettet werden wollen, verlassen ihre Heimat, in der Katastrophen stattfinden sollen, um in die Gegend von Ibach zu ziehen, wo Uriella ihre Aktivitäten ausübt. Wir sind der Meinung, dass tatsächlich eine Gefahr für labile (oder hilfesuchende kranke) Menschen von der Gruppe ausgehen kann. Roland M. Horn

Bildquelle: [http://www.stelling.nl/simpos/uriella.jpg]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen