Anmelden

Archiv – Aktuelles

Startseite

Herzlich Willkommen!

Als Deutschlands größte und wegen Förderung der Volksbildung als gemeinnützig anerkannte Vereinigung mit etwa 80 – 100 Mitgliedern dient die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens bereits seit 40 Jahren als Anlaufstelle für Sichtungsmeldungen und Fragen zur UFO-Thematik. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf kompetenten Fallrecherchen zu den an uns herangetragenen UFO-Sichtungsberichten und die Information der Öffentlichkeit über unsere Untersuchungsergebnisse. Dabei vertreten wir eine offene, aber kritische Haltung gegenüber dem UFO-Phänomen und grenzen uns gegen jegliche vordergründig ideologische Beschäftigung mit dem Thema ab.
Bei der Beschäftigung mit dem UFO-Phänomen, sei es als interessierter Laie oder aber als Forscherkollege, möchte ich Ihnen unser Journal für UFO-Forschung (jufof) ans Herz legen, in welchem wir regelmäßig unsere Untersuchungs- und Forschungsergebnisse publizieren. Vielleicht interessieren Sie auch die zahlreichen Fachartikel oder Berichte unserer Mitglieder oder Gastautoren. Erhältlich ist das Heft als Abonnement für jeden Interessierten oder natürlich im Rahmen einer Mitgliedschaft in der GEP. Mitglieder der GEP unterstützen die ernsthafte UFO-Forschung durch ihre Beiträge finanziell, aber auch aktiv bei Projekten und Falluntersuchungen. Wenn Sie Interesse daran haben, ebenfalls Ihren Beitrag zu leisten – finanziell oder aktiv – dann informieren Sie sich über Vorteile, Beiträge und Möglichkeiten. Der Beitritt ist unkompliziert per Online-Formular möglich.
Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben oder Sie hatten eine eigene UFO-Sichtung, zögern Sie bitte nicht, uns dies mitzuteilen. Unsere Anschrift sowie Telefonnummer finden Sie im Impressum. Sie können uns auch eine Nachricht per E-Mail senden.

Ihr Hans-Werner Peiniger
(1. Vorsitzender der Gesellschaft)

PS: Bei Interesse an einem jufof-Abonnement oder UFO-Literatur schauen Sie sich doch einmal in unserem Internet-Shop um.

PPS: GEP-Mitglieder und UFO-Interessierte treffen sich regelmäßig auf regional organisierten Stammtischen. Schauen Sie gern vorbei.

Die aktuelle Ausgabe des Journals für UFO-Forschung

Stimmen zur GEP

Ingbert Jüdt
Soziologe und Softwareentwickler

"Was mich an der GEP am nachhaltigsten beeindruckt, ist die nüchterne, professionelle Unaufgeregtheit, mit der dort den Sachfragen nachgegangen und jedem ernsthaft am Thema Interessierten unbeschadet seiner Gesinnung oder Weltanschauung mit Respekt begegnet wird. Und dies mit einer nunmehr vierzigjährigen Beharrlichkeit, für die auch die Person und Persönlichkeit ihres Vorsitzenden eine besondere Anerkennung verdient, der mit seinem besonderen historischen Gewicht diese Grundwerte auch in den Herausforderungen der letztvergangenen Jahre aufrechterhalten hat.

Auch in anderen Vereinen der Ufo-Forschungs-Szene kann man konstruktiv debattieren, und auch andere Vereine verfügen über Mitglieder mit wissenschaftlicher Ausbildung. Was die GEP in meinen Augen eingzigartig macht ist, dass sie ihren Stil der offenen, sachorientierten Auseinandersetzungen durchgängig bewahrt hat, obwohl sie hinsichtlich der "Weltanschauungen" ihrer Mitglieder vermutlich von allen Vereinen am heterogensten aufgestellt ist - weshalb es auch unzutreffend wäre, sie nur als so genannten "Skeptiker-Verein" wahrzunehmen.

Auf diese Weise hat die Diskurskultur der GEP in meinen Augen einen Vorbildcharakter dafür, wie Wissensdiskurse in den umstrittenen Grenzbereichen unserer so genannten "Wissensgesellschaft" aussehen können: Professionalität und wissenschaftliche Standards in der Sache, aber ohne die geläufigen kulturellen Ausgrenzungsreflexe, die der Vielfalt menschlicher Beweggründe ohnehin niemals gerecht werden. Und hierfür wünsche ich der GEP auch weiterhin den größtmöglichen Erfolg!"

(Fotograf: Fatih Zengin)