21 neue UFO-Meldungen im April 2022

Manche Sichtungen unbekanter Himmelsphänomene langen erst viele Jahre später bei der Gep e.V. ein. Diese Wahrnehmungen haben bei den Beobachtern zumeist einen so starken Eindruck hinterlassen, dass sie sich auch nach großen Zeiträumen damit beschäftigen.
Im April 2022 gingen unter anderem auch solche Sichtungsberichte bei der GEP e.V. ein.

00000000 CD | 00.00.0000, 22:00 Uhr, 95119 Naila
Sachverhalt:
Der Zeuge beobachtete 1987 oder 1988, zusammen mit seiner Freundin, einen riesigen schwarzen dreieckförmigen Flugkörper am Himmel, der sich in nordöstliche Richtung bewegte. Es wären keine Positionslichter zu sehen gewesen und beim Lauschen habe er ein leises Rauschen gehört.
(GEP-Facebook, 05.04.2022)

00000000 CE | 00.00.0000, 23:55 Uhr, 10783 Berlin – Schöneberg
Sachverhalt:
Der Zeuge wurde in den Jahren 1987 bis 1989, zusammen mit seiner Mitbewohnerin, durch ein unnatürliches Geräusch mit sehr hoher Frequenz geweckt. Beide sahen durch das geöffnete Fenster einen hellen „Lichtbalken“ am Himmel, der zu den Seiten spitz zulief. Das Objekt war sehr hell und bewegte sich immer lauter und heller werdend auf das Haus der Zeugen zu. Nachdem es über dem gegenüber liegenden Haus, dicht über dem Dach, kurz gestoppt hatte, überflog es das Haus der Zeugen und verschwand.
(Falldatenbank, 12.04.2022) 

00000000 CF | 00.00.0000, tagsüber, 67141 Neuhofen
Sachverhalt:
Seinen heutigen Angaben zufolge wurde 1956/57der damals etwa 5- oder 6-jährige Zeuge  beim Spielen im Garten auf ein brummendes Geräusch aufmerksam. Er verließ den dicht bewachsenen Garten und sah außerhalb einen metallischen Gegenstand um die Ecke schweben. Er sei „etwa so groß wir ein kleiner Linienbus“ gewesen und „hatte die Form einer großen ‚Gewehrpatrone‘.“ Er habe sich dem Objekt genähert, worauf es etwas zurücksetzte. Daraufhin lief er zurück ins Haus, um einen Erwachsenen zu holen. Allerdings sei das Objekt daraufhin bereits verschwunden gewesen.
(Mail vom 13.04.2022)

19680213 A | 13.02.1968, 18:00 MEZ, 49565 Bramsche – Schleptrup
Sachverhalt:
Der damals 13-jährige Zeuge beobachtete mit weiteren Personen vom Garten aus „ein ellipsenförmiges, grünes Etwas mit einem ebenfalls grünen Gasschweif“, das in nördlicher Richtung geräuschlos dem Verlauf des Mittellandkanals von Ost nach West folgte. Die Größe des Objekts schätzte der Zeuge auf 50 Meter Länge und 10 Meter Höhe.
(Mail vom 12.04.2022) 

19790918 A | 18.09.1979, 23:00 MESZ, 91781 Weißenburg
Sachverhalt:
Einem von der Uni Würzburg an uns weitergeleiteten Sichtungsbericht zufolge, wurde damals der Polizeibeamte T. zusammen mit seinem Kollegen von der Zentrale aufgefordert, den Himmel zu beobachten und falls „Objekte“ gesehen werde, diese zu melden. Daraufhin fuhren sie und eine zweite Fahrzeugbesatzung zu einem Ort mit Rundumblick. Sie konnten anschließend zwei silbern leuchtende Objekte beobachten, die sich geräuschlos ihrer Position näherten. Als die Zeugen von den Objekten überflogen wurden, konnten sie sehen, dass sich die Objekte wie ein Kinderkreisel drehten und auch diese Form aufwiesen. Nachfragen bei der Flugsicherung ergaben, dass man die Objekte nicht registriert hätte. Anschließend beobachteten die Zeugen noch weitere Flugmanöver der Objekte. Plötzlich bemerkten sie hinter einem Objekt „einen langen Feuerschweif, wie beim Start einer Rakete und das Objekt entfernte sich mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit, Richtung Ingolstadt.“
(Mail vom 15.04.2022)

20040500 B | 00.05.2004, morgens, 79650 Schopfheim – Altig
Sachverhalt:
Die von der Uni Würzburg an uns verwiesene Zeugin beobachtete 2004 durch die Fenster ihres Wintergartens „eine große schwarze, matte Kugel“, die über einem Hügel erschien und langsam und ohne den Bodenabstand zu ändern, parallel zu ihrem Haus geräuschlos entlang schwebte. Das Objekt war etwa 200 Meter entfernt und hatte einen Durchmesser von 10 bis 15 Metern. Plötzlich blieb es stehen, um dann nach 10 Sekunden geräuschlos senkrecht nach oben zu schießen. Dabei wurde es immer schneller und verschwand schließlich.
(Mail vom 13.04.2022)

20131019 B | 19.10.2013, 15:56 MESZ, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Sachverhalt:
Der Melder legte uns ein Foto zur Begutachtung vor, das er 2013 von Zugvögeln gemacht hatte. Beim späteren Betrachten und Vergrößern der Aufnahme habe er ein ungewöhnliches dunkles Objekt darauf entdeckt.
(GEP-Facebook, 11.04.2022)

20130717 A | 17.07.2013, 14:27 MESZ, 63755 Alzenau
Sachverhalt:
Die Zeugin teilte über unsere Facebook-Gruppe ein Foto, das sie 2013 von einem großen Objekt am Himmel gemacht hatte. Es soll sich über mehrere Minuten nicht bewegt haben und sei dann „blitzschnell“ in südliche Richtung verschwunden.
(GEP-Facebook, 09.04.2022)

20210411 B | 11.04.2021, 13:38 MESZ, 10405 Berlin – Prenzlauer Berg
Sachverhalt:
Der Zeuge beobachtete und filmte mit seinem Handy ein scheinbar dunkles und rundes Objekt am Himmel, das sich taumelnd in westliche Richtung bewegte.
(Mail vom 06.04.2022)

20210922 B | 22.09.2021, 23:00 MESZ, 51643 Gummersbach – Reininghausen
Sachverhalt:
Der 61-jährige Zeuge beobachtete ein helles Licht am Himmel, das von rechts nach links flog, plötzlich wendete, um dann zunächst geradlinig, anschließend schlangenförmig, wieder nach rechts zu fliegen. Nach leichten Auf- und Ab-Bewegungen verblieb es in demselben Bereich, so dass der Zeuge nach etwa 15 Minuten zu Bett ging.
(Mail vom 13.04.2022)

20211100 B | 00.11.2022, tagsüber, 36199 Rotenburg an der Fulda
Sachverhalt:
Die Zeugin legte uns über Facebook zwei Videos zur Begutachtung vor, die sie von einem trudelnden dunklen Objekt am Himmel gemacht hatte.
(GEP-Facebook, 10.04.2022)

20220416 A | 16.04.2022, 15:35 MESZ, 20459 Hamburg – Neustadt
Sachverhalt:
Der von der Deutschen Flugsicherung an uns verwiesene Zeuge beobachtete und fotografierte zusammen mit seiner Frau ein kleines Objekt am Himmel, das sich offenbar in sehr großer Höhe mit geringer Geschwindigkeit in westliche/südwestliche Richtung bewegte.
(Anruf, 17.04.2022)

20220416 B | 16.04.2022, 15:00 MESZ, 65201 Wiesbaden – Freudenberg
Sachverhalt:
Der Zeuge beobachtete und fotografierte in südöstlicher Richtung ein hell strahlendes Licht, das sich offenbar in größerer Entfernung vor einer Mittelgebirgslandschaft befand.
(GEP-Facebook, 19.04.2022)

20220218 A | 18.02.2022, 18:32 MEZ, 85417 Marzling
Sachverhalt:
Die 39-jährige Zeugin beobachtete ein Flugzeug am südwestlichen Abendhimmel. Plötzlich drangen unterhalb des Flugzeugs merkwürdige Lichter durch die Wolkendecke durch, die sie fotografierte. Etwa fünf Minuten seien sie zu sehen gewesen, bis sie sehr schnell verblassten und verschwanden.
(Falldatenbank, 18.02.2022)

20220329 A | 29.03.2022, 21:50 MESZ, 47137 Duisburg – Meiderich
Sachverhalt:
Vom Balkon aus beobachtete die 70-jährige Zeugin in südlicher Richtung ein tief fliegendes Objekt, das aus drei großen, im Dreieck angeordneten weißen Lichtern bestand. Plötzlich erloschen sie, so dass ein schwarzes ovales Objekt sichtbar wurde. Anschließend gingen die Lichter wieder an und das Objekt flog langsam, geräuschlos und sinkend in südwestliche Richtung davon, bis es nach insgesamt 13-minütiger Beobachtungszeit von Häusern verdeckt wurde.
(Mail vom 30.03.2022)

20220327 B | 27.03.2022, 14:34 MESZ, 46145 Oberhausen – Sterkrade
Sachverhalt:
Der 59-jährige Zeuge beobachtete und fotografierte ein glänzendes Objekt am wolkenlosen Himmel, das seinen Angaben zufolge in süd-südwestliche Richtung flog bis es immer kleiner werdend nach etwa drei Minuten nicht mehr zu sehen war.
(Mail vom 10.04.2022)

20200830 B | 30.08.2020, 13:00 MESZ, 45883 Gelsenkirchen
Sachverhalt:
Der Zeuge beobachtete und filmte, wie in großer Höhe mehrere helle Objekte am Himmel von rechts nach links flogen und dabei auch von Wolken verdeckt wurden. Mit seiner Kamera Nikon COOLPIX P1000 (optischer Zoom bis 125-fach) erstellte er mehrere Videos davon. Beim späteren Betrachten der Videos habe er noch weitere dunkle Objekte durch das Bildfeld fliegen sehen.
(Anruf, 22.04.2022)

20220423 A | 23.04.2022, 16:11 MESZ, 07743 Jena – Zwätzen
Sachverhalt:
Der Zeuge beobachtete und filmte ein weiß glänzendes Objekt am wolkenlosen Himmel, das in südwestliche Richtung flog und das Sonnenlicht zu reflektieren schien.
(Mail vom 23.04.2022)

20220423 B | 23.04.2022, 12:02 MESZ, 83022 Rosenheim
Sachverhalt:
Der 43-jährige Zeuge beobachtete und fotografierte ein ringförmiges Objekt am Himmel, das seinen Angaben zufolge „in gerader Linie, bei gleichbleibender Höhe und Geschwindigkeit“, in nördliche Richtung flog.
(Falldatenbank, 26.04.2022)

20220313 A | 13.03.2022, 11:05 MEZ, 07743 Jena
Sachverhalt:
Der von der Uni Würzburg an uns verwiesene Zeuge beobachtete seinen Angaben zufolge für etwa fünf bis zehn Sekunden einen „weißen Punkt“ am Himmel, „der mit sehr schneller Geschwindigkeit in kontinuierlicher Höhe“ über den Himmel flog. Plötzlich schien das Tic-Tac-förmige Objekt die Geschwindigkeit zu verzögern, um dann, wieder sehr schnell, schräg nach oben zu fliegen, bis es nicht mehr zu sehen war.
(Mail vom 25.04.2022)

20220427 A | 27.04.2022, 20:52 MESZ, 03185 Drachhausen
Sachverhalt:
Der 41-jährige Zeuge beobachtete und fotografierte ein Objekt hoch am Himmel, das sich „wie ein übergroßer leuchtender Stern“ nicht bewegt habe. Plötzlich seien mehrere Teile („Kugeln“) abgeworfen worden, die daraufhin langsam erloschen. Nach dem Abwerfen bildete sich um das „Hauptlichtobjekt“ eine Corona, die im Fernglas mit 7-facher Vergrößerung gitterähnlich aussah.
(Mail vom 30.04.2022)

Hinweis zu den eingegangenen UFO-Meldungen
Die GEP informiert Sie über aktuelle UFO-Meldungen.Bei den Schilderungen handelt es sich um Zusammenfassungen von UFO-Melde-Eingängen bei der GEP e.V. Die hier dargelegten Auszüge machen transparent, in welcher Form und wie oft wir Meldungen aus der Bevölkerung erhalten. Da zum aktuellen Zeitpunkt die Untersuchung dieser Fälle ggf. nicht abgeschlossen ist, müssen diese zunächst als “UFOs im weiteren Sinne” verstanden werden, d.h. eine Aussage über die Natur der UFO-Wahrnehmung bzw. den Stimulus kann hier nicht getroffen werden. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir hier aus urheberrechtlichen Gründen noch keine ggf. eingereichten Fotos/Videos veröffentlichen können. Nach erfolgter Untersuchung, Diskussionen und Bewertung werden wir in einem weiteren Schritt den jeweiligen Fall im Journal für UFO-Forschung abschließend veröffentlichen.

Bernd Kofler

Bernd Kofler ist seit 2015 Mitglied der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP) e.V. Er stammt aus Graz, Österreich und ist als Content Publisher für die GEP e. V. tätig.