UFO-Video der US-Navy geklärt?

Momentan wird das UFO-Video eines Mitarbeiters des US-Marine-Zerstörers „USS Russel“ viral verbreitet. Selbst das Online-Portal des „stern“ hat sich dieses Themas angenommen.

Das Video, das mit einem Nachtsichtgerät erstellt wurde, zeigt einen dreieckförmigen Flugkörper, der blinkend über den Himmel zieht.  

Ausschnitt aus dem Video

Wer das Video wann erstellt hat und ob es im Rahmen eines Auftrages oder eher „privat“ gemacht wurde, ist nicht bekannt. Aber immerhin bestätigte die Pentagon-Sprecherin Susan Gough gegenüber dem US-UFO-Forscher John Greenwald, dass das Video vom Personal der Navy aufgenommen wurde. Weitere Details teilte sie nicht mit, da man aus grundsätzlichen Sicherheitsgründen darüber keine weiteren Informationen veröffentlichen würde.

Gegenüber der Behauptung, das Video zeige ein pyramidenförmiges Objekt, äußerte schon frühzeitig Andreas Müller von grenzwissenschaft-aktuell den Verdacht, dass es sich bei der Dreiecksform um einen Effekt des Kameraobjektivs handeln könnte.

Im Rahmen unserer Beurteilungen von UFO-Videos erhalten wir sehr oft von Zeugen Aufnahmen, bei denen sie im Glauben, „je näher man das UFO heranzoomt, desto mehr Details sieht man“, die beobachteten Objekte stark heranzoomen. Damit erreichen sie leider meistens genau das Gegenteil. Zoom-Effekte der Kamera können dann das mit eigenen Augen beobachtete optische Erscheinungsbild stark verfälschen. Oftmals nehmen dann die Objekte Formen an, die der Öffnung des Schlitzverschlusses der Kamera entsprechen. Und dieser Effekt scheint auch im vorliegenden Fall für die dreieckige Form verantwortlich sein, denn auch die im Bild zu sehenden Sterne nehmen eine entsprechende Form an.

Ausschnitt aus dem Video

Der kritische US-UFO-Ermittler Mick West hat auf seiner Plattform metabunk.org eine ausführliche Analyse des UFO-Videos veröffentlicht. Auch er kommt zu dem Schluss, dass es sich nur um einen durch das Kameraobjektiv verursachten Effekt handelt. Somit handelt es sich tatsächlich bei dem dreieckförmigen Flugkörper um ein herkömmliches Flugzeug mit seinen aufblitzenden Antikollisionslichtern.

Hans-Werner Peiniger

Hans-Werner Peiniger ist seit 1972 Vorsitzender der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. Zudem koordiniert er die Sichtungseingänge in der GEP und ist ein anerkannter und respektierter UFO-Falluntersucher. Peiniger ist Autor zahlreicher Fachbeiträge zur UFO-Forschung, Mitarbeiter der von der GEP e.V. herausgegebenen Zeitschrift „Journal für UFO-Forschung“ und hat sich auf die Untersuchung von UFO-Beobachtungen mit den Schwerpunkten Zeugenbefragungen und Felduntersuchungen spezialisiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen