UFO über Waiblingen entpuppt sich als LED-Lenkdrache

Am 21.07.2020, gegen 22 Uhr, gingen bei der Polizei mehrere Meldungen über ein unbekanntes Flugobjekt über Waiblingen ein. Während das Flugobjekt von den Beamten der örtlichen Wache aus beobachtet wurde, hätten auch eingesetzte  Polizeistreifen das Objekt ebenfalls gesehen, so der Pressesprecher der Polizei, David Ebert: „Über Beinstein (Ortsteil von Waiblingen) war wohl ein Licht am Himmel zu sehen, bunte Umlaufleuchten, die um ein Objekt strahlten.“ Auch ein Polizeihubschrauber habe später den Luftraum durchflogen, aber nichts mehr entdecken können.[1]

Einen Tag später veröffentlichte die Stuttgarter Zeitung ein verschwommenes Foto des Objekts, das einen weißen länglichen „Fleck“ am Himmel zeigt. Sie recherchierte auch bei der Deutschen Flugsicherung und beim Luftfahrtamt der Bundeswehr, die jedoch nicht zur Identifizierung des Flugkörpers beitragen konnten.[2]

Parallel dazu gab es auf Facebook neben vielen dümmlichen Kommentaren auch Einträge, in denen die User einen LED-Lenkdrachen als Ursache vermuteten: „Das war kein ufo sondern ein Drachen mit LED… Der fliegt öfters rum.“ Oder: „Das war nur ein großer Lenkdrachen. Sah aber richtig cool und spannend aus. Wir hatten beste Sicht aus Beinstein.“[3] An anderer Stelle stellte einer der User ein Video des Objekts ein, das hin und her blinkende Lichter zeigt und u. E. tatsächlich auf einen LED-Lenkdrachen hinweist.[4] Die Polizei vermutete zunächst eine Drohne oder einen Drohnenschwarm.[5]      

Die Redaktion des Zeitungsverlags Waiblingen gab dann letzten Donnerstag bekannt, dass sie wüssten, um was es sich gehandelt hat und einen Fotobeweis hätten. Allerdings war der Artikel öffentlich nicht einsehbar.[6]    Schließlich griff ein Fallermittler der „Deutschen Kooperationsinitiative UFO-Forschung“[7] den Fall auf und konnte ermitteln, dass es sich tatsächlich um einen LED-Lenkdrachen gehandelt hat, der schon tagsüber geflogen und spätabends mit seiner bunten LED-Beleuchtung nochmals eine Weile am Nachthimmel zu sehen gewesen sei. Nun werde gegen den unbekannten Starter des Lenkdrachens wegen eines eventuellen Verstoßes gegen das Luftfahrtrecht ermittelt.


[1] www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/ufo-ueber-waiblingen-gesichtet-100.html

[2] www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.vermeintliches-ufo-ueber-waiblingen-das-sind-moegliche-erklaerungen-fuer-das-phaenomen.4ebf6308-74c1-4728-907f-88b41894acef.html

[3] www.facebook.com/zvwonline/posts/10158516426659839

[4] www.facebook.com/remsmurrreport/posts/937077003431463

[5] www.facebook.com/PolizeiAalen/posts/1198109363877166

[6] www.zvw.de/lokales/waiblingen/ufo-%C3%BCber-beinstein-wir-wissen-was-es-war_arid-183068

[7] www.german-ufo-research.org/de

Hans-Werner Peiniger

Hans-Werner Peiniger ist seit 1972 Vorsitzender der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. Zudem koordiniert er die Sichtungseingänge in der GEP und ist ein anerkannter und respektierter UFO-Falluntersucher. Peiniger ist Autor zahlreicher Fachbeiträge zur UFO-Forschung, Mitarbeiter der von der GEP e.V. herausgegebenen Zeitschrift „Journal für UFO-Forschung“ und hat sich auf die Untersuchung von UFO-Beobachtungen mit den Schwerpunkten Zeugenbefragungen und Felduntersuchungen spezialisiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen