Bei Ebay zu ersteigernde UFO-Fotos oft nur Schwindel

Die gemeinnützige Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP) e.V. warnt davor, im Internet-Auktionshaus Ebay angebotene UFO-Fotos zu ersteigern. ”Wir machen die Erfahrung, dass immer mehr Interessierte sogar mehrere Tausend Euro für angebliche Zeugnisse Außerirdischer bieten. Dabei stellen sich viele Bilder als Fälschung heraus. In einem aktuellen Fall beginnt die Auktion eines UFO-Fotos schon mit 50 Euro. Wir gehen davon aus, dass die Anbieter bewusst auf die Leichtgläubigkeit von interessierten Menschen setzen.”, sagt Sascha Schomacker, Sprecher der Gesellschaft in Lüdenscheid.Die GEP untersucht seit 1972 das UFO- Phänomen und besonders auch UFO- Fotos. Schomacker: “Auffallend ist, dass viele UFO-Sichter nicht bereit sind, ihre Fotos von uns untersuchen zu lassen. Offenbar kennen viele Fotografen die wahre Natur der Erscheinung oder wollen verhindern, der Fälschung überführt zu werden.”
Bei fast 100 untersuchten Fotos stellten sich die meisten UFOs als technische Defekte heraus. “Wir haben öfters Zeugen, die erst nach der Entwicklung ihrer Fotos ein UFO darauf entdecken. Dies weißt z.B. auf ein Filmfehler hin.”, weiß Schomacker. Bei der Untersuchung von UFO-Fotos greift die Gesellschaft auch auf Experten renommierter Institute, wie z.B. Kodak, zurück. Das digitale Fotografieren bereitet der Gesellschaft aber zunehmend mehr Arbeit. Schomacker: “Digitale Bilder sind durch den PC leichter zu fälschen. Es ist daher aufwendiger, sie zu untersuchen.” Bisher konnten fast alle UFO-Fotos erklärt werden. “Das aber UFO-Fotos nun als Massenware übers Internet teuer verkauft werden, erreicht eine neue Dimension der Abzocke”, so Schomacker.

i.A. Sascha Schomacker
Presse- und Öffentlichkeitssprecher

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V.
Postfach 2361, 58473 Lüdenscheid
Tel: (02351) 23377 (Tag und Nacht)
Fax: (02351) 23335
Internet: info@ufo-forschung.de

Sascha Schomacker

Sascha Schomacker war von 2004 bis 2006 Vorstandsbeisitzer und Pressesprecher der GEP. Autor zahlreicher Artikel im Journal für UFO-Forschung mit den Themenschwerpunkten UFO-Abstürze und Militär. Seit 2006 nicht mehr aktiv in der UFO-Forschung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen