Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. untersucht ihren 3000. Fall

1972 gründeten Hans-Werner Peiniger und Gerald Mosbleck den UFO-Jugendclub Lüdenscheid, aus dem dann die Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP e.V.) hervorging und die seit nunmehr 42 Jahren UFO-Meldungen aus der Bevölkerung nachgeht. Für ihre Leistungen „im Sinne der Volksbildung“ ist die GEP als gemeinnützig anerkannt und bemüht sich, Antworten auf die Fragen bezüglich unidentifizierter Flugobjekte zu gewinnen. Die Kernarbeit macht hierbei die Untersuchung von eingehenden UFO-Sichtungen aus, die mittels Techniken und Kenntnissen der Astronomie, Meteorologie, Wahrnehmungspsychologie, Kriminalistik und weiterer Bezugswissenschaften versucht werden, einer konventionellen Erklärung zuzuführen.

Im Oktober 2014 wurde der GEP hierbei die inzwischen 3000. Sichtung gemeldet. Der Zeuge aus Siegburg in Nordrhein-Westfalen beobachtete in der Morgendämmerung von seinem Balkon aus ein rotglühendes Objekt, das mit immensem Tempo über über den Himmel zog. Die GEP hat auch in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen!

Weitere Infos finden sie unter: www.ufo-forschung.de und www.jufof.de. Bei Fragen können Sie sich auch an presse@ufo-forschung.de wenden.

Mit freundlichen Grüßen

 André Kramer (1. Beisitzer und Pressesprecher der GEP e. V.)

André Kramer

Befasst sich seit 1995 mit den Themen der alternativen Archäologie. Veröffentlichungen in verschiedene Zeitschriften, u.a. Sagenhafte Zeiten, Incognitas, Q'Phaze, Journal für UFO-Forschung, DEGUFOrum und Mysteria3000. Seit 2010 Vorstandsbeisitzer und seit 2012 Pressesprecher der GEP e.V.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen