UFO-Forscher warnen vor Rael-Bewegung

Lüdenscheid/Bremerhaven. Die gemeinnützige Gesellschaft zur Erforschung des UFO- Phänomens (GEP) e.V. warnt die deutsche Bevölkerung ausdrücklich davor, sich bei UFO-Fragen an die Rael-Sekte zu wenden. Die als “UFO-Sekte” bekannte Bewegung ist entgegen weitverbreiteter Meinungen keine Modeerscheinung. Vielmehr setzt die 1974 vom Franzosen Claude Vorilhon gegründete Bewegung bewusst auf die Leichtgläubigkeit von UFO- Anhängern. So werden Fragen von UFO-Sichtern mit den angeblichen UFO-Erlebnissen des Gründers beantwortet und diese als “einzige Wahrheit” suggeriert.Vorilhon will 1973 in Frankreich während einer UFO-Landung von Außerirdischen zu einer Art “Messias” ernannt worden sein und daraufhin Informationen über die Herkunft der Menschheit erhalten haben. Erst als 1974 die Spekulation populär wurde, zwischen der Vision Ezechiels in der Bibel und einem gelandeten UFO bestünden Parallelen, gründete er die RAEL-Bewegung. Er profitierte dabei von einem großen Zulauf UFO-Interessierter, die zu dieser Zeit aufgrund einer UFO- Sichtungswelle verunsichert waren. Die von der Real-Sekte medienwirksam inszenierte Diskussion um einen geklonten Menschen trägt nach Ansicht der GEP e.V. zu einem sprunghaft gestiegenem Interesse an den Glaubensvorstellungen der Bewegung bei.

Sofern innerhalb der Bevölkerung Fragen hinsichtlich des UFO-Phänomens bestehen, steht die GEP e.V. als seriöse Anlaufstelle zur Verfügung. Die GEP e.V. untersucht seit 1972 in einer Langzeit-Studie das UFO-Phänomen mittels wissenschaftlich anerkannter Verfahren, wie z.B. einem Fragebogen, den UFO-Sichter zum Beschreiben des Phänomens erhalten. Die Bevölkerung über Risiken des UFO- Phänomens aufzuklären, gehört zu ihren satzungsgemäßen Aufgaben.

i.A. Sascha Schomacker
Pressesprecher

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V.
Postfach 2361, 58473 Lüdenscheid
Tel: (02351) 23377 (Tag und Nacht)
FAX: (02351) 23335
Internet: info@ufo-forschung.de

Sascha Schomacker

Sascha Schomacker war von 2004 bis 2006 Vorstandsbeisitzer und Pressesprecher der GEP. Autor zahlreicher Artikel im Journal für UFO-Forschung mit den Themenschwerpunkten UFO-Abstürze und Militär. Seit 2006 nicht mehr aktiv in der UFO-Forschung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen