Von Corona, Verschwörungstheorien und UFOs – ein Kommentar

Nachdem Deutschland und seine Verbündeten 1918 den Ersten Weltkrieg verloren hatten, waren sowohl Militär als auch Bevölkerung fassungslos. Wie konnte das überlegen geglaubte Deutsche Reich als Verlierer aus diesem Krieg hervorgehen? Schon bald tauchte ein Gerücht auf, das heute als Dolchstoßlegende bekannt ist und von der Obersten Heeresleitung in die Welt gesetzt wurde. Nicht auf dem Feld habe die deutsche Armee verloren, nein, Feinde aus dem Inneren – vor allem Sozialdemokraten und bolschewistische Juden – hätten das Reich von innen heraus zerstört und so zur Niederlage geführt. Bei der völkisch orientierten Bevölkerung stieß diese Verschwörungstheorie auf offene Ohren und wurde auch vom Hitlerregime noch aus Propagandazwecken verbreitet (1).

Einige Jahrzehnte später, am 09.05.1976, wurde Ulrike Meinhof, Journalistin und Aktivistin in der linksextremen Untergrundorganisation Rote Armee Fraktion (RAF) tot in ihrer Zelle aufgefunden. Sie hatte sich erhängt. Zuvor hatte sie sich mit ihren ebenfalls inhaftierten KomplizInnen Gudrun Ensslin und Andreas Baader vollkommen zerstritten. Wie auch deren späterer Suizid, wurde Meinhofs Tod von deren Anwälten trotz Wissens um die realen Todesumstände als Propagandamittel benutzt, die Legende einer staatlichen Ermordung in die Welt gesetzt und damit dann die zweite Generation der RAF in ihren Zielen weiter gefestigt und in ihrem Handeln noch weiter radikalisiert (2).

2015 kam es in Europa im Zuge der Krise in Syrien zu einer großen Flüchtlingsschwemme in Europa. Die anfängliche Willkommenskultur wich hier nach einigen Monaten einer Furcht vor den Fremden, offenem Rassismus und Verschwörungstheorien von Seiten eines Teils der Bevölkerung. Nutznießer waren radikale Parteien und rechtsextreme Ideologen, die in den sozialen Netzwerken und in Büchern allerhand wilde Verschwörungstheorien streuten, von einer Umvolkung und Islamisierung Europas sprachen und einen baldigen Bürgerkrieg prophezeiten. Selektierte und oft auch gefakte Schreckensmeldungen über begangene Straftaten durch geflüchtete Menschen wurden in den sozialen Netzwerken geteilt und stachelten den zunehmenden Unmut der Bevölkerung weiter an.

Die Jahre 2018 und 2019 waren bestimmt von der Klimadebatte. Greta Thunberg, eine junge Aktivistin aus Schweden, gelang es, die Öffentlichkeit, hier vor allem die Jugend, zu mobilisieren, um auf die Gefahren des Klimawandels hinzuweisen und ein Umdenken und vor allem auch „Umhandeln“ von Seiten der Politik und der Bevölkerung zu verlangen. Auch dieses Mal führten die massiven und in meinen Augen gerechtfertigten Forderungen, der Protest der jungen Leute und auch die mediale Präsenz bald zu einer Polarisierung der Gesellschaft. Teile von dieser folgten plötzlich der vor allem im Netz verbreiteten Ansicht, der Klimawandel sei ein Schwindel, zumindest der Umstand, er sei durch den Menschen verursacht und in Wahrheit sei Greta Thunberg, je nach Art der Verschwörungstheorie (3), nur ein Opfer ihrer Eltern, die sich an ihrem Wirken bereichern wollen oder gar eine Strohpuppe der Politik, um damit eigene Ziele umzusetzen. Wieder nutzten Populisten und politisch Extreme diese Verschwörungstheorien für sich aus und konnten Erfolge feiern.

Und dann kam Corona! Erstmals im Dezember in Wuhan in China aufgetreten, wahrscheinlich von den dortigen Tiermärkten stammend, verbreitete sich ein mutierter Virus in Windeseile und löste eine weltweite Pandemie aus. Aufgrund der Neuartigkeit dieses Virus, dem Fehlen von Medikamenten und Impfstoffen und potenziell tödlichen Verlaufs der durch den Virus ausgelösten Krankheit Covid-19, kam es global, wenn auch zeitlich versetzt, zu staatlich angeordneten und massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese Einschränkungen halten bis heute an und ein Ende der Pandemie ist nicht in Sicht. In Deutschland führten das nüchtern überlegte Handeln der Regierung zunächst zu einer großen Zustimmung von Seiten der Bevölkerung und die Umfragewerte der Regierungsparteien und Politiker stiegen in enormem Maße.
Mit Anhalten der Einschränkungen, tauchten auch hier vornehmlich über das Netz verbreitete Verschwörungstheorien auf und stoßen mit jeder Woche auf mehr Zuspruch von Teilen der Menschen. Am bizarrsten mutet hier QAnon an. Die Verschwörungstheorie, gestreut aus rechtsextremen Kreisen im Internet, behauptet, demokratische Politiker wie die Clintons und Obama, ​ebenso wie eine Reihe von liberalen Hollywood-Schauspielern und anderen Personen des öffentlichen Lebens, wären Mitglieder eines geheimen Kinderschänder-Rings. Rechtskonservative Politiker wie Donald Trump würden Corona nutzen, um diesen Ring zu zerschlagen und die tausenden von gefangengehaltenen Kinder zu retten.
Andere Verschwörungstheorien halten die Krankheit für eine harmlose Grippe, glauben, diese Krankheit würde genutzt werden, um die Menschen ihrer Freiheit zu berauben und schädliche Zwangsimpfungen durchzuführen. Selbst Maßnahmen wie das Tragen eines Mundschutzes werden zuweilen verdächtigt, nur angewiesen zu sein, um damit Covid-19-ähnliche Symptome hervorzurufen und die Mär dieser Erkrankung aufrechtzuerhalten.

All diese Beispiele weisen große Gemeinsamkeiten auf! Immer tauchten sie in Krisenzeiten auf, in Zeiten der Verunsicherung und in Zeiten, in denen Menschen unter einem Verlust an Kohärenzgefühl litten. Mit Kohärenz ist das Gefühl von Einschätzbarkeit und in der Folge Sicherheit gemeint, mit dem wir uns eigentlich durch den Alltag und die Welt bewegen. Wird das Gefühl ge- oder zerstört, wir wären Herr über eine Situation, könnten sie einschätzen und Händeln, dann tritt Verunsicherung auf. Hinzu kommt, dass all diese Themen und Ereignisse, besonders die letzten drei, von großer Komplexität sind. Die Zusammenhänge sind oft so komplex, dass wir als Otto-Normal-Bürger diese nur partiell durchdringen können und uns auf das Urteil von Fachleuten verlassen müssen. Und hier treten dann ideologisch und von radikal-politisch eingestellten Personen und Organisationen verbreitete und genutzte irrationale Verschwörungstheorien auf den Plan. Sie reduzieren die Komplexität der Welt, ermöglichen und ein scheinbares Verständnis der Zusammenhänge und bieten ebenso scheinbar plausible Erklärungen. Plötzlich gibt es nennbare Schuldige an den Umständen mit denen wir unzufrieden sind. Gleichzeitig können wir uns von anderen abgrenzen, bekommen sogar das Gefühl des Wissensvorsprungs. Das exklusive Expertenwissen erscheint plötzlich leicht durchschau- und sogar widerlegbar: die kochen auch nur mit Wasser. Irrationale Verschwörungstheorien geben also in gewisser Weise Sicherheit und Orientierung und außerdem die Möglichkeit, unsere durch Machtlosigkeit geborene Wut in eine Richtung zu lenken.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass diese irrationalen Verschwörungstheorien immer wieder aus radikal ideologischen Kreisen stammen, von dieser forciert und für sich genutzt werden. Ist es nicht ein Zufall, dass die gleichen Personen und Organisationen immer wieder revisionistische Sichtweisen vertreten und Einzelpersonen je nach Anlass Experten für Geostrategie, Klimaforschung oder Virologie sind? Ist es nicht erstaunlich, dass die eine beherrschende Verschwörungstheorie ihres Moments inklusive der postulierten Ziele und Prognosen dieser Verschwörung sofort vergessen sind, taucht im Zuge einer Krise eine neue Verschwörungstheorie auf? Gleichwohl wird auch immer wieder auf alte Motive zurückgegriffen. Die Abschaffung des Bargeldes und das Einsetzen von Mikrochips zur Unterjochung der Menschen war bereits in den 1980er Jahren Inhalt von Verschwörungstheorien und wird dieser Tage wieder munter aufgegriffen.

Dabei soll hier nicht gesagt werden, dass es keine Verschwörungen gibt. Römische Kaiser wurden durch Verschwörungen gestürzt, Politiker versuchten so ihre Konkurrenten zu Fall zu bringen und stolperten am Ende über ihre eigenen Taten. Man denke nur an Nixons Watergate oder die Barschel- Affäre, die ihn zum Rücktritt zwang. Reale Verschwörungen verfolgen hierbei oft ein zeitlich und in ihrer Wirkung überschaubares Ziel mit möglichst wenigen Mitwissern. Irrationale Verschwörungstheorien hingegen basieren auf unüberschaubar gewaltigen Konspirationen, deren Durchführung tausende von Mitwissern benötigen würde und angebliche Ziele haben, die in höchstem Grade unrealistisch und unsinnig sind und deren Erreichen zeitlich vollkommen unabsehbar ist. Hinzu kommt, dass die Vertreter dieser Verschwörungstheorien sich im Grunde gar nicht einig darüber sind, wer genau die Verschwörer mit welchen Zielen und welchen genauen Herangehensweisen sind. So bestehen dann munter dutzende Variationen einer irrationalen Verschwörungstheorie nebeneinander und dieser Umstand stört ihre Vertreter weniger als sie sich von denjenigen gestört fühlen, die eine wie auch immer geartete Verschwörung in Abrede stellen. Der Widerspruch zur geglaubten Verschwörung wird als Einschränkung der Meinungsfreiheit gewertet, die sich tatsächlich ja aber genau dadurch auszeichnet, dass eine Meinungspluralität erlaubt ist, was den Widersprich selbstverständlich mit einschließt.

Aber was hat das ganze jetzt mit UFOs zu tun?​

Eine ganze Menge im Allgemeinen und ein wenig auch im Speziellen! Verschwörungstheorien und UFOs gehen seit 1947 mit dem Auftauchen der „Untertassenhysterie“ einen gemeinsamen Weg und ich vermute ich hier ähnliche Motive wie die oben geschilderten. Ein flüchtiges Spontanphänomen erregt die Aufmerksamkeit der Menschen, fasziniert sie und lässt sie rätseln. Es formieren sich Forscher, die dem Geheimnis auf die Spur kommen wollen, schaffen es aber nicht, sich einer nachweisbaren Antwort zu nähern. Ihre Hoffnungen darauf, ihre Lieblingsthesen rund um Außerirdische, Zeitreisende oder was auch immer zu beweisen, bewahrheiten sich nicht. Auch dies ist eine Art der privaten Krise eines Suchenden und Überzeugten. Die Frustration und Machtlosigkeit, klare Antworten auf die Fragen zu erhalten, nährt den Boden, an Verschwörungen zu glauben. Die Regierungen wissen mehr als sie sagen und verschweigen uns die Wahrheit rund um außerirdische Besucher. Gern hört man dann auf Menschen, die „die Wahrheit“ kennen, die wissen, dass US-Militär und Aliens im geheimen zusammenarbeiten und so weiter. Aber nicht nur die UFO-Szene selbst neigte und neigt zu Verschwörungstheorien. Durch das Gesetz zur Informationsfreiheit veröffentlichten Akten des FBI wissen wir, dass dieses zeitweise annahm, die Wellen von UFO-Sichtungen seien mittels verschiedener Tricks von subversiven Kräften (gemeint sind vermutlich Kommunisten) forciert worden, um in den USA eine Massenpanik zu verursachen und das Land zu destabilisieren (4). Doch auch echte Verschwörungen sind hier zu verorten. Die Bennewitz-Affäre ist hierfür ein beredtes Beispiel. Ein UFO-Forscher, besagter Bennewitz, wurde hier aus der Paranoia der US-Geheimdienste heraus, dieser könnte militärische Geheimnisse detektieren, von diesen mit irrwitzigen UFO-Fake- Geheimnissen gefüttert und wortwörtlich in den Wahnsinn getrieben. Die ausgedachten „UFO- Geheimnisse“ selbst schwirren zum Teil noch heute durch die Szene (5 & 6). Ein besonders trauriges Kapitel in der UFO- und Verschwörungshistorie sind die vielfältigen Ideen von Reichsflugscheiben. Aus rechtsextremen und in ihrem Ursprung sogar real nationalsozialistischen Kreisen geboren, fand hier eine Geschichtsverfälschung statt, in der der Untergang Nazi-Deutschlands plötzlich revidiert wird. Rundflugzeuge mit Supertechnologie waren Erfindungen der Deutschen und halfen auch bei Absetzbewegungen in andere Länder, von denen der Krieg bis heute im Geheimen weitergeführt wird. So bizarr dies klingt, der Erfolg dieser Thesen war und ist immens. Und wieder lassen sich politisch- ideologische Wurzeln ihrer Hauptprotagonisten klar nachweisen (7). Es wundert also nicht, dass UFOs und Verschwörungstheorien in der Öffentlichkeit als miteinander verbunden wahrgenommen werden. Und in diesem Zuge kam es dann kürzlich sogar zu einer Assoziierung von Corona-Verschwörungstheorien mit der UFO-Forschung.

Im Zuge der Berichterstattung rund um die mehr als peinlichen Auftritte des Sängers Xavier Naidoo, der sich als Anhänger der wirklich krudesten irrationalen Verschwörungstheorien rund um Corona outete, berichtete der Tagesspiegel Ende April (8) auch von Marcel Polte, einem Verschwörungstheoretiker und UFO-Entführungsforscher, den ich besonders kritisch sehe, da ich seine Hypnosepraktiken an Menschen, die vermeintlich von Außerirdischen entführt wurden, für äußerst gefährlich für die psychische Gesundheit der Menschen halte, mit denen er arbeitet (9). Polte unterstreicht nämlich einmal mehr die unglückliche Verquickung zwischen UFO-Glauben und der Überzeugung in irrationale Verschwörungstheorien durch einen Teil der Szene, indem er sich auf die Seite Naidoos schlägt und dessen Aussagen zuerkennt, dass sie ein Fakt seien: Liberale würden im Geheimen Kinder gefangen halten, um ihnen das Stoffwechselprodukt Adrenochrom „anzusaugen“, das unter anderem als eine Art Jungbrunnen wirken würde.

Ich muss gestehen, mir fällt es mehr als schwer hier einen sachlichen Ton aufrechtzuerhalten und möchte nach langer Rede zur Quintessenz meines Kommentars kommen, dass die seriöse UFO- Szene tunlichst alles versuchen sollte, sich von derlei Verstrickungen zu distanzieren und die Gestaltung des öffentlichen Bildes von UFO-Forschung nicht derartig unseriösen Gestalten überlassen sollte. Darüber hinaus hoffe ich, dass die Menschen in der Zukunft einen besseren und gesünderen Umgang mit Krisen, der Forderung nach eigenverantwortlichem Handeln und ihren Ohnmachtsgefühlen erlernen, als ideologisch motivierten Irrationalitäten aufzusitzen, die in den Weiten des Internets gestreut werden. ​

Quellennachweis

  1. Zentner, Dr. Christian: Drittes Reich und II. Weltkrieg. Daten, Fakten, Hintergründe. Rastatt: Moewig 1998, S. 11 ff.
  2. Aust, Stefan: Der Baader Meinhof Komplex. Erweiterte und aktualisierte Auflage. Hamburg: Bertelsmann 2008, S. 387 ff.
  3. Begriff Verschwörungstheorie wird hier nicht im Sinne einer wissenschaftlichen Theorie verwendet, sondern im Sinne einer Alltagstheorie; vgl. zum Thema Begrifflichkeit und Begriffsbestimmung auch Anton, Andreas: Unwirkliche Wirklichkeiten. Zur Wissenssoziologie von Verschwörungstheorien. Berlin: Logos Verlag 2011, S. 19 ff.
  4. Vgl. Dokumentensammlung UFO Section 1, S. 47
  5. Vallée, Jacques: Enthüllungen. Begegnungen mit Außerirdischen und menschlichen Manipulationen. 2. Auflage. Frankfurt/M: Zweitausendeins 1994, S. 76 ff.
  6. Jüdt, Ingbert: Manipulation und Misstrauen in der UFO-Politik. Von der Bennewitz-Affäre zur Exopolitik-Bewegung. In: Schetsche, Michael; Anton, Andreas (Hrsg.): Diesseits der Denkverbote. Bausteine für eine reflexive UFO-Forschung. Berlin: LIT-Verlag 2013
  7. Kramer, André: Vorsicht Verschwörung. Verschwörungstheorien, UFOs, Atlantis und Paläo-SETI im Lichte rechtsextremer Unterwanderung. Lüdenscheid: Gesellschaft zur Erforschung des UFO- Phänomens e. V. 2014
  8. Leber, Sebastian: Der verstörende Absturz des Xavier Naidoo. Auf: https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/liebling-der-rechten-und- verschwoerungstheoretiker-der-verstoerende-absturz-des-xavier-naidoo/25775006.html 26.04.2020, gesichtet am 25.05.2020
  9. Kramer, André: UFO-Entführungen und falsche Erinnerungen. In: Jufof. Journal für UFO-Forschung Nr. 243, 03/2019

André Kramer

Befasst sich seit 1995 mit den Themen der alternativen Archäologie. Veröffentlichungen in verschiedene Zeitschriften, u.a. Sagenhafte Zeiten, Incognitas, Q'Phaze, Journal für UFO-Forschung, DEGUFOrum und Mysteria3000. Seit 2010 Vorstandsbeisitzer und seit 2012 Pressesprecher der GEP e.V.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen