Jan van Helsing und die Neue Rechte in der Grenzwissenschaft

André Kramer, seit November 2010 Vorstandsbeisitzer der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V., befasst sich bereits seit einigen Jahren kritisch mit einer sehr unschönen und leider auch gefährlichen Facette des Gesamtphänomens UFO. Rassistische, antisemitische und nationalsozialistische Ideen, die in der Verpackung grenzwissenschaftlicher, esoterischer und ufologischer Themen unters Volk gebracht und dort leider oftmals mit Begeisterung aufgenommen werden.
Bereits 2009 veröffentlichte André Kramer einen umfangreichen kritischen Artikel im Online-Magazin Mysteria 3000 über „Jan van Helsing und die Neue Rechte in der Grenzwissenschaft“. Als direkte Fortsetzung dieses ersten Artikels werden nun in einer neuen Arbeit weitere Aspekte aus dem Werk Jan van Helsings und weiterer Autoren aus dem Bereich der Grenzwissenschaft, deren Thesen Kramer Rechts außen verortet, beleuchtet.

Das Thema der Neuen Rechten in den Grenzwissenschaften ist nach wie vor aktuell, weshalb wir an dieser Stelle auf die Arbeiten des Kollegen Kramer hinweisen möchten.

André Kramer
Jan van Helsing und die Neue Rechte in der Grenzwissenschaft (2009)

Verschwörungstheorien erfreuen sich heutzutage nicht nur unter grenzwissenschaftlich interessierten Menschen großer Beliebtheit, sondern stoßen inzwischen auch in der breiten Bevölkerung auf zunehmendes Interesse. Leider lässt sich auch beobachten, dass der Markt für grenzwissenschaftliche Literatur in den letzten Jahren geradezu überschwemmt wird von Werken, deren Inhalt rassistischen, antisemitistischen und NS-Zeit verherrlichenden Charakter haben.

André Kramer
Jan van Helsing und die Neue Rechte in der Grenzwissenschaft 2 (2011)

Die Behörde für Inneres, Landes Jugendbehörde, Hamburg schließt sich dem Zitat an, mit seinem Erstlingswerk sei Jan Udo Holey alias Jan van Helsing, publizistisch gesehen, der “bedeutendste Coup des Rechtsextremismus in Deutschland nach 1945″ gelungen. Eine Meinung, der ich mich nur anschließen kann. Das begründete ich nicht nur mit dem Erfolg seiner Bücher, sondern auch derer, die in seinem Fahrwasser bis heute mit schwimmen. Rechtslastige Grenzwissenschaft hat sich inzwischen verselbstständigt. Sie benötigt nicht einmal mehr einen Jan van Helsing. Die nachfolgenden Autoren dieser zweifelhaften Sparte haben inzwischen ganz eigene, aberwitzige, aber geglaubte und damit gefährliche Thesen in die Welt gesetzt.

T.A. Günter

T.A. Günter ist seit 1997 Mitglied der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP) e.V. Bis 2006 war er sowohl für CENAP als auch für die GEP als Falluntersucher tätig. Von 2000 bis 2010 war er Beisitzer des GEP-Vorstands. Heute kümmert er sich aufopfernd um die Internetseiten des Vereins sowie das Layout des internen Mitgliedermagazins "GEP Insider". Im Havelland aufgewachsen, lebt und arbeitet T.A. Günter heute bei und in Hamburg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen