Interview mit HaWe Peiniger

Ein Interview mit dem GEP-Vorsitzenden Hans-Werner Peiniger wurde auf „Noutys Blog“ veröffentlicht und bietet der GEP einmal mehr die Möglichkeit, „zu zeigen, dass es neben dem UFO-Boulevard-Entertainment durchaus auch seriöse Bestrebungen gibt, das UFO-Phänomen wissenschaftlich zu untersuchen.“ (Zitat Peiniger). Hier ein kurzer Auszug aus dem Interview:

Was genau fasziniert Sie an dem UFO-Phänomen?
Ich gebe zu, dass mich viele Jahre der Gedanke trieb, dass doch vielleicht einmal der Fall der Fälle auf mich zukommt, der zweifelsfrei einen außerirdischen “Besuch” auf unserer Erde belegt. Aber nach meiner über 35-jährigen Arbeit auf dem Gebiet, über 1500 bearbeiteter Fälle, unzähligen Zeugenkontakten und Vor-Ort-Untersuchungen, hat sich da eher die Ernüchterung durchgesetzt. Heute fasziniert mich hauptsächlich die detektivische Arbeit, die mich immer wieder aufs Neue fordert.

Finden Sie, der Staat sollte Projekte, wie z. B. eine UFO-Hotline finanziell unterstützen?
Auf jeden Fall… Ich finde es wichtig, dass man Augenzeugen eines UFO-Phänomens oder Betroffenen einer Entführungserfahrung eine seriöse Anlaufstelle anbieten kann, die sich sachgerecht und kompetent mit den Erlebnissen beschäftigt und Erklärungsmöglichkeiten anbietet. Somit hat eine solche Hotline, wenn sie sich nicht auf die reine Entgegennahme der Berichte beschränkt, auch eine soziale Funktion. Sie bietet eine Alternative zu UFO-Geschäftemachern, UFO-Sekten und themenbezogenen Internet-Kommunikationsplattformen und UFO-Gruppen, die ein falsches ufologisches Weltbild vermitteln.
Leider gibt es derzeit keine staatlich finanziell geförderte UFO-Hotline, wenn man mal davon absieht, dass der GEP e.V. aufgrund ihrer “Volksbildung” zumindest eine “Gemeinnützigkeit” zuerkannt worden ist. Deshalb ist es noch Aufgabe privater Organisation, im Rahmen ihrer finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten, eine solche anzubieten.

Zum Thema UFO-Sichtungen: Was ist das merkwürdigste, was Ihnen je bei einer Sichtung berichtet worden ist?
Ein Lichtstrahl, der aus einem scheibenförmigen Flugkörper auf mehrere Zeugen gerichtet wurde, die daraufhin einen Zeitverlust ohne Erinnerung erlitten.

Das komplette Interview können Sie hier lesen: http://nouty.de/blog/interview-gep/

GEP e.V.

Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP) e.V. - gegr. 1972.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen