Britischer UFO-Forscher Hilary Evans gestorben

Hilary Evans, geboren 1929, war ein britischer Bildarchivar mit einem umfangreichen Interesse an grenzwissenschaftlichen Gebieten wie der Kryptozoologie, forteanischen Erscheinungen und dem UFO-Phänomen. Er ist Autor und Herausgeber verschiedener Bücher zu diesen Themen, unter ihnen einige für die UFO-Forschung wichtige, wie „UFO 1947-1997: Fifty Years of Flying Saucers“ (zusammen mit Dennis Stacy als Herausgeber) und das auch ins Deutsche übersetzte „The Evidence for UFOs“ („Beweise: UFOs“). Gemeinsam mit seiner Frau, die bereits vor einem Jahr verstarb, führte er die Mary Evans Picture Library, ein Archiv historischer Abbildungen.
Evans war ein Vertreter der psychosozialen Hypothese in Bezug auf das UFO-Phänomen; für ihn waren UFOs kulturell geformte visionäre Erfahrungen. Am Morgen des heutigen Mittwoch, 27. Juli 2011, ist Hilary Evans verstorben.

Quellen:
Hilary Evans in der englischsprachigen Wikipedia
Nachruf auf Hilary Evans auf einem Kryptozoologie-Portal
Mary Evans Picture Library

Dr. Danny Ammon

Geb. 1979, Dr.-Ing., wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Medizinische Informatik an der TU Ilmenau. Seit 2003 Mitglied der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP e.V.), der Deutschsprachigen Gesellschaft für UFO-Forschung (DEGUFO e.V.) und der Gesellschaft für Anomalistik (GfA e.V.). Seit 2008 zweiter Vorsitzender der GEP, außerdem verantwortlicher Redakteur des vereinseigenen Journal für UFO-Forschung (jufof). Fürsprecher eines kritischen, theoretisch und methodisch fundierten und interdisziplinären Studiums des UFO-Phänomens.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen