Goldbach: Ein neuer GOOD-UFO-Fall

Die meisten der gemeldeten UFO-Sichtungen lassen sich mehr oder weniger einfach aufklären. Diese UFOs im weiteren Sinne gehören zum UFO-Phänomen als Komponente dazu und sind ebenso Bestandteil unserer Forschungen, auch wenn dies unter Forschern nicht unumstritten ist. Vorrangig sind jedoch die auch nach eingehender Untersuchung ungelösen Fälle, sog. »Problematic UFOs«, »Good UFOs« und »Best UFOs«, von Interesse für die UFO-Forschung (UFOs im engeren Sinn). Unter den von der GEP untersuchen Fällen, befinden sich 9 Fälle, die als »Good UFO« klassifiziert wurden (vgl. http://ufo-datenbank.de/gep). Ein weiterer Fall kommt nun hinzu.
Hans-Werner Peniger stellt in Ausgabe 02/2011 des Journals für UFO-Forschung (jufof) eine bereits einige Jahre zurückliegende UFO-Sichtung vor, die er als »Good UFO« klassifiziert. War in Ausgabe 01/2011 bereits eine Fachdiskussion angestoßen worden, in der es u.a. auch um die Arbeit mit derartigen Fällen geht, wird diesem Analyse-Projekt nun weiteres Material hinzugefügt (vgl. auch Ammon in jufof 01/2011 sowie Felsmann in jufof 02/2011).

T.A. Günter

T.A. Günter ist seit 1997 Mitglied der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (GEP) e.V. Bis 2006 war er sowohl für CENAP als auch für die GEP als Falluntersucher tätig. Von 2000 bis 2010 war er Beisitzer des GEP-Vorstands. Heute kümmert er sich aufopfernd um die Internetseiten des Vereins sowie das Layout des internen Mitgliedermagazins "GEP Insider". Im Havelland aufgewachsen, lebt und arbeitet T.A. Günter heute bei und in Hamburg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen