Anmelden

Archiv – Aktuelles

Wussten Sie…?

Während andere UFO-Gruppen in Deutschland von mehr oder weniger festen Thesen ausgehen, was die Natur von UFOs angeht, verfolgt die GEP einen phänomenologischen Ansatz: Die GEP als Verein vertritt keine feste These, um was es sich bei UFOs handelt, sondern betrachtet die Fälle für sich, untersucht und kategorisiert sie. — André Kramer

15. Oktober 2006

Jens Lorek als “Alien-Anwalt”

Im Zuge der 9. Cröffelbach-Tagung zur UFO-Forschung hat sich der Anwalt und Referent Jens Lorek in einer Pressemeldung bereit erklärt, Opfer von vermeintlichen Entführungen durch Aliens vor Gericht vertreten zu wollen. Da es für Entführungsopfer finanzielle Hilfe nach dem Opferentschädigungsgesetz gibt, hält er eine Klage auch in solchen Fällen für sinnvoll. Die entsprechende Pressemeldung wurde nach dem Aufgreifen von deutschen Publikationen (u.a. BILD) von Reuters ins Englische übertragen und ging so um die Welt – zahllose Internetportale bis hin zur arabischen Al Jazeera berichteten vom “Alien-Anwalt”. Mittlerweise griff auch der deutsche SPIEGEL das Thema in Ausgabe 02/2006 auf. Eine Vertretung vor Gericht fand bisher aber noch nicht statt.

Skuril und doch aus der Wirklichkeit: Staatsanwalt vs. Aliens

http://cenap.alien.de/cenapnews/index.php3?satzid=8165

Verwandte Beiträge:

  1. Danny Ammon in den GEP-Vorstand gewählt